Suche
  • Die nächsten Termine:
  • Fr. 24. und Sa. 25. März 2017, 20:30 Uhr
Suche Menü

Cast & Crew

 

  • Marcel Schilling

    Marcel Schilling

    Regie, Deutsche Fassung, Grafik

    Sobald die Premiere über die Bühne gegangen ist, hat der Regisseur nichts mehr zu sagen ...

  • Anna-Sophie Sattler

    Anna-Sophie Sattler

    Die Herzogin, Dramaturgie

    Witwe, später Antonios Ehefrau

    Vor Euch steht eine Frau aus Fleisch und Blut, nicht ein kalter Marmorengel, der am Grabe ihres Mannes wacht. Eine Frau, die alle Eitelkeit entbehrt, die zu Euch kommt als eine junge Witwe und innig Euch zum Mann begehrt – wenn auch, wie einer Witwe es geziemt, dabei nur halb errötend.

  • Volker Schneider

    Volker Schneider

    Antonio

    Haushofmeister der Herzogin, später ihr Ehemann

    Dem Irrsinn, Madam, begegnet man im Tollhaus wie bei Hofe; dort binden ihn Ketten und Tore, hier widerhallt er von den Wänden und richtet noch den bravsten Mann zugrunde. Ein Narr ist, der seine Händ´ ins Feuer streckt, nur weil er friert. Drum heißt mich einen Narren – denn ich folge Euch.

  • Emanuel Seitz

    Emanuel Seitz

    Ferdinand

    Herzog von Kalabrien, Zwillingsbruder der Herzogin

    Der verfluchte Tag ist gekommen, der ihre Schande meinem Hirne einprägt, bis ich aus ihrem blutigen Herzen einen Schwamm gemacht habe, sie auszulöschen von der Tafel der Erinnerung.

  • Bert Bresgen

    Bert Bresgen

    Der Kardinal (10. Februar bis 6. Mai)

    Bruder Ferdinands und der Herzogin

    Du fürchtest um meine Treue, weil du dich in deiner selbst nicht sicher fühlst. Man bräuchte schon Galileos Fernglas, um auf dem Mond nachzuforschen, ob sich da ein treues Weib fände. Und jetzt komm´ her und küss mich!

  • Mike Marklove

    Mike Marklove

    Der Kardinal (12. Mai bis 8. Juli)

    Bruder Ferdinands und der Herzogin

    Denkt nur, ich hätte – ganz im Geheimen – eine Tat begangen, von der ich wünschte, dass sie der Welt verborgen bleibt.

  • Brigitte Korn

    Brigitte Korn

    Bosola

    Zurückgekehrt aus der Galeerenhaft, später Hofstallmeister der Herzogin

    Ich habe so manchen gekannt, der weit gereist ist, um die Ehre zu finden, und der doch als der gleiche Schurke heimkehrte, als der er losgezogen war; denn er musste ja sich selbst mitschleppen den ganzen Weg.

  • Alex Ortner

    Alex Ortner

    Delio

    Freund Antonios

    Ich fürchte, Antonio ist betrogen. Wie verderblich hat ihn sein Ehrgeiz geführt. Ich will sehen, ob ich ihm helfen kann. Nur der mag sicher sein vor Furcht und Leid, wer klug bedenkt, eh´ er zur Tat bereit.

  • Tobias Sütterlin

    Tobias Sütterlin

    Castruccio

    Höfling und Julias Ehemann

    Ich wünsche nicht, dass meine Gattin so spät am Abend das Haus verlässt. Wer Euch sähe, müsste glauben, Ihr ginget Geschäften nach, deren Erledigung sich am Tage nicht schickte. Bei Hofe seid Ihr schon Anlass für Klatschereien.

  • Ladislava Biondi

    Ladislava Biondi

    Julia, Produktionsassistenz

    Castruccios Ehefrau, Geliebte des Kardinals

    Wenn Ihr der Schönheit mich beschuldigt, so muss ich beteuern, dass ich unschuldig bin. Wie kann ich meine Liebe Euch beweisen?

  • Stefanie Kreyer

    Stefanie Kreyer

    Cariola

    Kammerzofe der Herzogin

    Wenn Ihr mich jetzt tötet, bin ich verdammt; zwei Jahre war ich nicht zur Beichte!

  • Sascha Piehl

    Sascha Piehl

    Pescara

    Offizier

    Ist es an mir, einen Freund an diesem Unrecht teilhaben zu lassen, indem ich ihm solch unrechtmäßig erworbenes Gut überschreibe? Nein! Es taugt allein als Hurenlohn

  • Vera Nießner

    Vera Nießner

    Silvio

    Höfling und Pescaras Adjutant

    Ein schelmischer Eindringling – mit dem Zündschloss hinterm Hosenschlitz! Das muss ein französischer Anschlag gewesen sein.

  • Leon Badenhop

    Leon Badenhop

    Malateste

    Erster Ehemann der Herzogin

    Oh, all ihr süßen Frauen, zerbrecht eure Trugspiegel und eifert allein ihrem Ebenbilde nach!